Wenn man sich zum Thema Kreditkarten informiert, kommt man unweigerlich nicht um ein Thema drum herum: Die Farbe. Dies wird bereits deutlich, wenn man in einem Vergleich die einzelnen Kreditkarten als Bild abgebildet sieht und zieht sich natürlich weiter, wenn die Kreditkarte tatsächlich bei der Zahlung zum Einsatz kommt. Doch was hat es mit der schwarzen Kreditkarte auf sich, dass hier ein Mythos entstanden ist?

Kreditkarten Farben

Man kann bspw. verschiedene Meinungen zur schwarzen Mastercard oder auch zur schwarzen Visa Kreditkarte lesen – hierbei wird gemunkelt, dass diese kein Limit aufweisen, also eine Kreditkarte ohne Limit in der Belastung sein sollen. Ebenfalls geht es dabei um den Preis für die Kreditkarte, also dass dies bspw. die teuerste Kreditkarte oder eine Luxus Kreditkarte sei. Man sieht mittlerweile viele schwarze Kreditkarten im Umlauf, viele Mythen ranken sich demnach um die Farbe, welche größtenteils unbegründet sind und schlicht nicht stimmen – zumindest, wenn es nicht um eine echte schwarze Kreditkarte geht.

Was ist eine echte schwarze Kreditkarte?

Als normaler Kreditkarten Kunde, auch für Firmenkreditkarten, spielt die Farbe der Kreditkarte erst einmal eine untergeordnete Rolle. Bei einer Kreditkartenfirma, American Express, ist dies jedoch anders. Hier steht die schwarze Amex Karte für das absolute High-End-Modell, welches nur auf Einladung vergeben wird, beantragen kann man die American Express Centurion Karte selber nicht. Sie ist quasi der Ferrari unter den Kreditkarten, einen Luxus, den sich nur wenige Menschen leisten können und wollen. Im deutschsprachigen Raum soll es rund 9.000 Inhaber der Karte geben, bei rund 80 Millionen Einwohnern, also gerade einmal 0,011% der deutschen Bevölkerung. Weltweit sind es 2020 ca. 85.800 Amex Centurion Inhaber, das mag zunächst viel klingen, in Relation zu den 7,77 Milliarden Menschen auf der Welt stellt dies wiederum jedoch auch nur 1,11% der Weltbevölkerung dar.

Um die schwarze American Express Centurion Karte zu erhalten, müssen bestimmte Vorbedingungen erfüllt sein: So ist es notwendig dass der Kunde zuvor über andere Kreditkarten von American Express über mehrere Jahre einen sechstelligen Umsatz getätigt hat. Gemäß American Express wird im Durchschnitt je Kunde über die Karte pro Jahr 500.000€ ausgegeben.

Um also überhaupt einmal in den erlauchten Kreise der Träger dieser Karte zu kommen, führt kein Weg an mindestens einer der anderen Modelle, bspw. der American Express Business Platinum vorbei, diese muss also bereits mehrere Jahre genutzt werden.

American Express Business Platinum Card
American Express Business Platinum Card
  • Kostenfreier Lounge-Zugänge
  • 58 Tage Zahlungsziel
  • 100.000 Bonus Punkte

Die American Express Business Platinum bietet bereits viele Vorteile, welche bei der schwarzen American Express Kreditkarte teilweise noch weiter gefasst wird.

Welche Vorteile hat man mit einer Premium Kreditkarte?

Concierge Service bei der Kreditkarte

Die echte schwarze Kreditkarte, handgefertigt aus Titan von American Express wirbt mit dem Mythos, des „Alles geht“ Concierge-Services, welche im Gegensatz zu den Standard Anfragen (Blumen, Tickets, Restaurants) der American Express Business Platinum auch solche Dinge ermöglichen soll, die regulär mit Geld nicht zu bezahlen sind. Dieser Money Can’t Buy Ansatz ist also eher ein weicher Faktor, der jedoch den Hauch von Luxus ausmacht, der damit beworben wird. Als Beispiel wird hierbei das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker angebracht – eigentlich immer bereits Jahre ausverkauft, mit dem persönlichen Concierge Service soll dies möglich gemacht werden.

Dieser Service ist nicht umsonst, so soll die Jahresgebühr für die Karte 2.000€ betragen, hinzu kommt eine einmalige Beitrittsgebühr über 800€. Tatsächlich hat die Karte dann dafür auch kein vorgegebenes Ausgabelimit, um auch spontane Käufe zu ermöglichen. Im Firmenkreditkarten Vergleich erhält man eine Übersicht der Kreditkarten für Firmeninhaber, Unternehmer und Selbstständige, die nicht so teuer sind wie die Centurion Karte. Der Großteil der Besitzer der schwarzen Kreditkarte von Amex sind übrigens Unternehmer und Firmeninhaber.

Inbegriffen sind bei der Karte dann jedoch auch Dienstleistungen wie eine Auslandsreise-Krankenversicherung, eine Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck- und Reiseunfall-Versicherung, wenn über die Karte die Reise bezahlt wurde.

Statussymbol oder Lebensqualität-Verbesserer?

Bei einer solchen echten schwarzen Kreditkarte, in die sich auch die Namen Mastercard World, HVB Premium, UBS Excellence, MC World Signia oder die Visa Infinite Card als Premium Kreditkarten reihen stellt sich unweigerlich die Frage, ob es sich hierbei nur um ein Statussymbol handelt, oder ob durch den Luxus eine tatsächliche Lebensqualitätsverbesserung erreicht werden kann.

Nicht zuletzt bieten die Premium oder Luxus Kreditkarten ebenfalls Zutritt zu circa 500-600 Airport Lounges weltweit, unter anderem zu den Lounges der Priority Pass Prestige, den Delta SkyClubs, zu den Lufthansa Lounges, die DB Lounges sowie den American Express Centurion Lounges. Ein Mehrwert, insbesondere für Menschen die viel reisen und unterwegs sind, sei es auf Dienstreisen oder privat – die Premium Kreditkarte ist für die Lounge somit der Türöffner.

Der persönliche Concierge Service ermöglicht es außerdem bspw. bei American Express die Vermittlung von einem Limousinen Service, Helikopter, Privatjets oder Yachten sowie die Organisation von Geschäftsessen oder Meetings, ein Service auf den in der Preisklasse gerne gesetzt wird.

Das Punktesammeln, seien es Meilen bei der Miles&More Kreditkarte oder Membership Rewards bei dem Amex Bonus Programm ist ein Hobby, welches viele Kreditkarteninhaber fleißig betreiben. In der Regel erhält man 1 Punkt/Meile je 1€, welcher über die Karte als Umsatz generiert wird. Bei Premium Kreditkarten wie der American Express Centurion freut sich der Punktesammler noch einmal mehr, da hier 1,5 Punkte je 1€ angerechnet werden. Ob dieses Hobby jedoch tatsächlich auch unter den Besitzern der schwarzen Kreditkarte so eifrig verfolgt wird, ist ungewiss – ein zusätzlicher Bonus ist es jedoch auf jeden Fall, wenn man die Punkte im Membership Shop einlösen kann.

Wer demnach mit dem Punkte sammeln beginnen möchte, auch wenn die schwarze Kreditkarte noch nicht persönlich angeboten wurde, dem ist die American Express Business Platinum als Einstieg empfohlen:

American Express Business Platinum Card
American Express Business Platinum Card
  • Kostenfreier Lounge-Zugänge
  • 58 Tage Zahlungsziel
  • 100.000 Bonus Punkte

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

avatar